Bauchfett loswerden - wie geht es am schnellsten?

Bauchfett loswerden - wie geht es am schnellsten?

Wer sein Bauchfett loswerden möchte, sollte nicht die ganze Zeit nur Bauchübungen machen und hoffen, dass man irgendwann das Sixpack sehen kann oder definierter wird.

Man muss einige Sachen beachten, sodass das lästige überschüssige Fett am Bauch verschwindet.

Zunächst eine ganz wichtige Sache: Bauchübungen straffen den Körper, aber können das Bauchfett nicht einfach verschwinden lassen. Meist sieht es zu Beginn der Bauchübungen sogar noch anders aus. Meist wirkt der Bauch noch voluminöser, weil die Muskeln das Fett noch weiter nach außen wölben.

Es ist wichtig, dass man eine richtige Herangehensweise für das Problem wählt. Zunächst ist -wie es eigentlich immer beim Abnehmen der Fall ist- auf die Ernährung schauen. Esse ich zu viele Kalorien oder zu viel Fett? Esse ich zu viele Kohlenhydrate, die das Speichern von Wasser begünstigen und mich dadurch dicker wirken lassen? Achtet man also auf seine Kalorien und geht in das Kaloriendefizit, kann die Fettverbrennung starten. 

Es gibt nur einen großen Haken an der Sache. Man kann niemals gezielt an einer Stelle Fett verbrennen. Das bedeutet, es benötigt eine Weile, bis der Körper die Fettreserven direkt am Bauch angreift. Je nach der Genetik werden eventuell erst die Fettreserven an den Oberschenkeln, dem Rücken oder an den Hüften verschwinden.

Meist ist es jedoch so, dass die letzte Speckfalte am unteren Bauch unglaublich schwer ist loszuwerden und es erst bei einem relativ niedrigen Körperfettanteil möglich ist auch diese verschwinden zu lassen.

Was sind nun zusammenfassend die wichtigsten Faktoren, um das Ziel zu erreichen?

  • Kaloriendefizit

Das Kaloriendefizit zeigt dem Körper, dass der Körper nicht die nötige Menge an Kalorien aufnimmt, die er eigentlich benötigt. Das bedeutet, dieser muss sich die Energie woanders herholen. Als Energiequellen kommen dabei nur die Muskeln und die Fettreserven in Frage. 

Da Muskeln mehr Energie verbrennen als Fett, würde er zunächst dort ansetzten und diese abbauen. Genau das möchten wir allerdings bei einem definierten Bauch nicht erreichen. Damit das verhindert werden kann, sollte man auf seinen Proteinbedarf achten und diesen nicht unterschreiten.

  • Sport

Sport sollte ein wichtiger Bestandteil dieses Ziels sein. Es gibt schließlich zwei Varianten eines flachen Bauches. Einmal die dürre Variante und auf der anderen Seite die definierte, sportliche Variante.

Die Erste wird erreicht, wenn man nur auf seine Ernährung achtet. Klar, dass ist schon sehr gut, wenn man das hinbekommt, aber wenn man nicht die Muskeln beim abnehmen stärkt, dann sieht man einfach am Ende aus wie ein Strich, sehr dürr. 

Nur mit Sport, am Besten Kraftsport, können die Muskeln gestärkt werden und lassen den Bauch definiert wirken. Ebenfalls bleibt der Grundumsatz durch diese Variante höher, da mehr Muskelmasse erhalten bleibt.

Ein kleiner Tipp zum Schluss: Vergesse die Waage!

Die Waage kann nur das Gewicht zeigen und nicht den Fettanteil -zumindest die meisten Waagen können diesen nicht genau anzeigen- wodurch man schnell die Motivation verliert. Es ist nur entscheidend, ob man im Spiegelbild oder an der Kleidung einen Unterschied feststellen kann.

Es wäre ratsam für Leute, die ihren Fortschritt dokumentieren wollen ein kleines Buch über die Bauch- und Hüftumfänge zu führen, sodass man immer einen Überblick behält. Es ist entscheidend, dass jede Woche zur gleichen Uhrzeit und Situation, also auf leeren Magen, der Umfang gemessen wird. Nur so kann ein Vergleich gezogen werden.

Ebenfalls wäre natürlich noch die gleiche Stelle entscheidend, bei der das Maßband angesetzt wird. Aber eventuell reichen ja allein schon die sichtbaren Fortschritte.

 


© Fett-schnell-weg.de